Streckelsberg

Heringsdorf, Deutschland

Streckelsberg

9.2

Der Streckelsberg ist eine ca. 58 Meter hohe Kliffranddüne auf Usedom. Nach dem Golm und dem Kückelsberg ist der Streckelsberg die dritthöchste Erhebung der Insel. Der Streckelsberg befindet sich auf dem Gebiet der Gemeinde Koserow direkt am Ostseeufer, wo er den höchsten Punkt der Steilküste bildet. In nordwestlicher Richtung entlang der Küste sowie insbesondere nach Süden in Richtung Ortskern fällt die Erhebung relativ steil ab. Nach Südosten setzt sich dagegen die Steilküste allmählich abflachend bis Kölpinsee fort.

Der Streckelsberg entstand während der letzten Eiszeit als eine Stauchendmoräne. Zu der damaligen Zeit vor über 16000 Jahren befanden sich große Teile Mittel- und Nordeuropas unter mächtigem Inlandeis. Während des allmählichen Rückzuges des Eises gab es immer wieder mal kleinere Vorstöße der Gletscher, die zur Bildung von Moränen führten. Bei einem solchen Vorstoß entstand auch der Streckelsberg, als der Gletscher nochmals loses Sedimentgestein vor sich herschob und auftürmte. Als sich das Eis weiter zurückzog entstand durch Schmelzwasser, sowie den ansteigenden Meeresspiegel zuerst der baltische Eisstausee, später Yoldia-Meer sowie Ancylus-See und letztendlich die Ostsee in ihrer heutigen Form. Ursprünglich war der Streckelsberg vom Umfang und von der Höhe her bedeutend größer als heute. Durch Erosion schrumpfte der Streckelsberg bald, besonders durch die nahe Brandung der Ostsee. Durch Wellen und Wind wurde der Streckelsberg in den letzten 300 Jahren um 250 Meter abgetragen. Aktuell dauert dieser Prozess an, auch wenn als Küstenschutzmaßnahme im Jahre 1995 Buhnen, zwei Wellenbrecher, sowie eine dreiteilige Schutzmauer errichtet wurden und außerdem künstlich Sand angespült wurde. Bei starken Stürmen kommt es immer wieder mal vor, dass Teile des Kliffs sich lösen und zum Strand hinunter rutschen.




Unterkünfte nahe Streckelsberg

Weitere Optionen in der Nähe von Streckelsberg anzeigen

Touren und Aktivitäten in Nearby