Erzbistum Ho-Chi-Minh-Stadt

Ho-Chi-Minh-Stadt, Vietnam

Erzbistum Ho-Chi-Minh-Stadt

9

Das Erzbistum Ho-Chi-Minh-Stadt (lateinisch Archidioecesis Hochiminhopolitana, vietnamesisch Tổng giáo phận Thành phố Hồ Chí Minh) ist ein römisch-katholisches Erzbistum in Vietnam.

Der Vorläufer der Erzdiözese Ho-Chi-Minh-Stadt ging am 2. März 1844 als Apostolisches Vikariat West-Cochin aus der Teilung des Apostolischen Vikariats Cochin hervor. Dieses wechselte am 3. Dezember 1924 seinen Namen in Apostolisches Vikariat Saigon und wurde am 24. November 1960 durch Papst Johannes XXIII. mit der Apostolischen Konstitution Venerabilium Nostrorum zur Erzdiözese erhoben. Am 14. Oktober 1965 trat das Erzbistum einen Teil seines Gebietes zur Errichtung des Bistums Phú Cường ab, bevor es am 23. November 1976 den jüngsten Namenswechsel erfuhr.

Thumbnail image credited to Diego DelsoAdditional info


Gästebewertungen


Unterkünfte nahe Erzbistum Ho-Chi-Minh-Stadt

Weitere Optionen in der Nähe von Erzbistum Ho-Chi-Minh-Stadt anzeigen

Touren und Aktivitäten in Erzbistum Ho-Chi-Minh-Stadt